Wissenswertes

Ihre Fragen.
Unsere Antworten.

Wir haben die häufigsten Fragen zum Thema Kontaktlinsen für Sie zusammengefasst und beantwortet.
Bei weiteren Unklarheiten kontaktieren Sie uns - wir helfen Ihnen gerne!

Das Wichtigste ist die Hygiene: Bevor man die Kontaktlinsen berührt, sollte man sich stets gründlich die Hände waschen, damit keine Bakterien, Reste von Kosmetika u.a. auf die Linse gelangen.

Durch die regelmäßige Anwendung von Kontaktlinsen bildet sich an deren Oberfläche ein Biofilm, der durch eine tägliche Reinigung entfernt werden muss. Daher werden die Kontaktlinsen morgens und abends mit einem dafür geeigneten Pflegeprodukt gereinigt. Kontaktlinsen dürfen nie mit Leitungswasser abgespült werden, da dieses Mikroorganismen enthält, die an der Linse anhaften und zu Augeninfektionen führen können.

Auch ist es wichtig, die Kontaktlinsen nie länger als für die vorgeschriebene Tragedauer zu tragen. Der Aufbewahrungsbehälter muss ebenso regelmäßig ausgetauscht werden.

Welche Kontaktlinsen am besten für Sie geeignet sind, hängt von der Art der Fehlsichtigkeit, Ihrem Augentyp (eher trockene Augen, eher empfindliche Augen) und davon ab, wie oft Sie Ihre Kontaktlinsen tragen möchten. Ihr Kontaktlinsenspezialist berücksichtigt alle wesentlichen Parameter, berät Sie ausführlich und findet die richtigen Kontaktlinsen für Sie. Die Verwendung von nicht angepassten Kontaktlinsen kann hingegen zu ernsten Problemen führen.

Welches Pflegemittel sich am besten zur Reinigung eignet, hängt von der Art der Kontaktlinse (weiche Linse, formstabile Linse etc.) und den individuellen Bedürfnissen des Kontaktlinsenträgers ab. Lassen Sie sich von unseren Kontaktlinsenspezialisten beraten, um das für Sie beste Pflegemittel zu finden.

Verwenden Sie Ihre Linsen niemals länger als vom Hersteller empfohlen. Sie riskieren ernsthafte Komplikationen bis hin zu schweren Augenerkrankungen.
Eine 1-Tageslinse muss nach einmaliger Verwendung entsorgt werden, eine Monatslinse spätestens einen Monat nach dem Öffnen der Packung!

Für eine manuelle bzw. mechanische Reinigung nehmen Sie zunächst die Linse aus dem Auge und legen Sie sie in Ihre Handfläche. Geben Sie 2 bis 4 Tropfen All-in-One-Lösung auf die Linse und arbeiten Sie die Flüssigkeit mit der Fingerspitze mit kreisenden Bewegungen in die Linse ein. Legen Sie die Linse anschließend wie üblich in den trockenen Aufbewahrungsbehälter und füllen Sie diesen mit Pflegemittel.

Mit einer Kochsalzlösung können Rückstände der Desinfektionslösung und Schmutzpartikel, die sich nach der Oberflächenreinigung gelöst haben, abgespült werden. Außerdem eignet sich Kochsalzlösung auch für die Nachbenetzung.

Die Tränenflüssigkeit beinhaltet Proteine, die sich auf den Kontaktlinsen absetzen. Dies führt zu Verunreinigungen, was Augenreizungen bewirken kann. Der Proteinentferner dient – zusätzlich zur herkömmlichen Reinigung – der Tiefenreinigung, um alle hartnäckigen Ablagerungen zu entfernen.

Wenn sich die Augen trocken anfühlen oder Sie die Kontaktlinsen wie einen Fremdkörper empfinden, helfen Benetzungstropfen. Sie wirken wie künstliche Tränen und erhöhen den Tragekomfort.

Nein, es gibt keine wissenschaftlichen Belege dafür, dass das Tragen von Kontaktlinsen das Risiko erhöhen würde. Wichtig ist, alle geltenden Hygienerichtlinien bezüglich des Tragens von Kontaktlinsen sowie bezüglich Corona einzuhalten.

Für das Tragen von Kontaktlinsen gibt es kein vorgeschriebenes Mindestalter. Grundsätzlich gilt, dass Kontaktlinsen erst dann getragen werden sollen, wenn das Kind bzw. der Jugendliche über das Verantwortungsbewusstsein verfügt, die Hygiene-Regeln einzuhalten.

Nein, es ist rein anatomisch nicht möglich, dass Kontaktlinsen hinter das Auge rutschen, da das Auge von einer dünnen Membran bedeckt ist, die die Innenseite der Augenlider und den Augapfel verbindet.

Bei einer fachgerechten Kontaktlinsenanpassung und bei Einhaltung der Hygiene-Regeln und der Tragedauer können Kontaktlinsen das Auge nicht zerkratzen. Sollten Sie dennoch ein unangenehmes Gefühl beim Tragen Ihrer Kontaktlinsen empfinden, setzen Sie die Linsen ab und wenden Sie sich an Ihren Kontaktlinsenspezialisten.

Wenn Kontaktlinsen fachgerecht angepasst sind, alle Hygiene-Regeln und die Tragedauer eingehalten werden, stellen Kontaktlinsen keinerlei gesundheitliches Risiko dar.

Brille und Kontaktlinsen zu kombinieren, ist sehr gut möglich und bietet Ihnen viel Flexibilität.

Das Risiko ist sehr gering, häufiger an Augeninfektionen zu erkranken als Brillenträger. Infektionen bei Kontaktlinsenträgern treten meist auf, wenn die Hygiene-Regeln oder die vorgeschriebene Tragedauer nicht eingehalten wurden oder wenn keine fachmännische Anpassung erfolgt ist.

Torische Kontaktlinsen dienen zur Korrektur einer Hornhautverkrümmung (Astigmatismus). Bei dieser Art der Fehlsichtigkeit ist die Hornhaut nicht wie ein Ball geformt, sondern unregelmäßig verkrümmt, sodass das einfallende Licht vertikal und horizontal unterschiedlich stark bricht. Dadurch vereinigen sich die Lichtstrahlen auf der Netzhaut nicht in einem Brennpunkt, sondern es entstehen Brennlinien, wodurch ein verzerrtes Bild auf der Netzhaut abgebildet wird. Torische Kontaktlinsen gleichen diese Verkrümmung aus.

Der Preis von Kontaktlinsen ist abhängig von der Sehkorrektur, der Tragedauer und der Art der Kontaktlinse. Sie kann durchaus sehr günstig sein. Im Verlustfall ist eine Kontaktlinse in der Regel jedenfalls kostengünstiger zu ersetzen als eine Brille.

Die Krankenkasse bezahlt in der Regel circa 70 % des Kontaktlinsen-Preises. Der Zuschuss ist jeweils abhängig von der Dioptrienstärke, vom Alter und vom Versicherungsstatus.

Nein, die Kontaktlinsenstärke wird eigens ermittelt. Während die Brille etwa 12 bis 16 mm vor dem Auge sitzt, liegt die Kontaktlinse direkt auf dem Auge, wodurch eine andere Stärke notwendig ist. Die Dioptrienstärke wird auf der Kontaktlinsenpackung mit SPH, PWR oder mit D abgekürzt. Bei Kurzsichtigkeit steht ein Minus vor dem Wert, bei Weitsichtigkeit ein Plus.

Bei trockenen Augen ist meist die Menge der Tränenflüssigkeit zu gering oder deren Qualität mangelhaft. Es ist daher besonders wichtig, dass ausreichend Sauerstoff zum Auge kommt und die Feuchtigkeit erhalten bleibt. Empfehlenswert sind hier Kontaktlinsen aus einem Silikon-Hydrogel-Material, das sauerstoffdurchlässiger ist und weniger Wasser beinhaltet als das Material herkömmlicher Kontaktlinsen. Die ausreichende Versorgung des Auges mit Sauerstoff ist wichtig, um asthenopische Beschwerden wie Jucken oder Brennen zu vermeiden.

1.Schritt
Waschen Sie zunächst Ihre Hände gründlich und trocknen Sie sie ab. Nehmen Sie anschließend eine Kontaktlinse aus dem Aufbewahrungsbehälter und setzen Sie sie auf die Zeigefingerspitze. Achten Sie dabei auf die Form der Kontaktlinse:

Schüssel oder Teller
Sieht die Kontaktlinse aus wie eine Schüssel, dann liegt sie richtig und kann eingesetzt werden. Wölbt sich der Rand nach außen wie bei einem Teller, muss die Linse umgestülpt werden.

Palatschinken-Test
Zur Sicherheit können Sie die Linse vorsichtig mit Zeigefinger und Daumen leicht zusammendrücken. Wenn sich der Rand der Linse nach innen rollt (wie eine Palatschinke), dann liegt sie richtig. Wölbt sich der Rand nach außen, muss sie umgedreht werden.

 

2. Schritt
Ziehen Sie zum Einsetzen der Linse das Unterlid mit dem Mittelfinger der Hand, mit der Sie die Kontaktlinse halten, leicht nach unten. Halten Sie dann das Oberlid mit der anderen Hand fest. Legen Sie nun die Kontaktlinse mit dem Zeigefinger auf das Auge, wobei Sie nicht andrücken, da sich die Kontaktlinse von selbst anlegt.

 

3. Schritt
Schließen Sie nun langsam das Auge und warten Sie circa 3 Sekunden, bis sich die Kontaktlinse zentriert hat. Danach können Sie das Auge wieder öffnen und blinzeln.

Nein, Sie sollten nie mit Kontaktlinsen schlafen gehen, da in der Nacht aufgrund der geschlossenen Augenlider weniger Sauerstoff zum Auge kommt als untertags. Liegt nun noch die Kontaktlinse auf dem Auge, ist die Sauerstoff-Zufuhr zu gering.

Es gibt allerdings spezielle Kontaktlinsen, die für das Tragen in der Nacht zugelassen sind. Ihr Kontaktlinsenspezialist berät Sie gerne!

Bitte beachten Sie ein paar kleine Tipps und Tricks:

  • Verwenden Sie nur kontaktlinsenverträgliches Make-up und keine Produkte mit Metallic-Glanzeffekt.
  • Schminken Sie sich immer erst nach dem Einsetzen der Linsen.
  • Vermeiden Sie den Kajalstrich am Innenrand der Lider und schließen Sie die Augen bei der Verwendung von Haarsprays.
  • Entfernen Sie die Kontaktlinsen immer vor dem Abschminken.
  • Bei uns gibt es für empfindliche Augen Spezialkosmetika für Linsenträgerinnen - unsere Kontaktlinsenspezialisten informieren Sie gerne.

Beschädigte Linsen dürfen – auch bei noch so kleinen Defekten – keinesfalls verwendet werden! Sie riskieren sonst ernsthafte Augenverletzungen.

Rötungen der Augen sind fast immer ein Alarmsignal. Bitte setzen Sie Ihre Linsen nicht ein und kontaktieren Sie unverzüglich Ihren Kontaktlinsenspezialisten.

Sie haben noch weitere Fragen?

Kontaktieren Sie uns oder lassen Sie sich gerne vor Ort von unseren Kontaktlinsen-Spezialisten beraten!

Beratung & Service vom Testsieger

Standorte in Ihrer Nähe

Nächstgelegenen Standort anzeigen
Aktivieren Sie Ihren Browserstandort und wir zeigen Ihnen unsere Partner vor Ort.
Standort finden & Termin vereinbaren